Haight Ashbury 1967

Die Filmaufnahmen von Haight Ashbury in San Francisco wurden im Sommer 1967 gedreht und blieben unveröffentlicht. Sie zeigen die Wiege der Hippiekultur. Der legendäre “Bo Maverick” ist zu sehen. Ein Dokument des neuen libertären Lebensstils, der die westliche Welt in den späten 1960er Jahren veränderte. Musik von Greatful Dead. Filmlänge 3:51. Zum Erwerb einer Lizenz für den vollständigen Beitrag wird eine Lizenzgebühr in Höhe von 8 mal 30 Sekunden berechnet.

Der Grundpreis für Bereitstellung und Abwicklung beträgt bei Video € 250,–. Die Lizenzgebühr beträgt je nach Nutzungsart den unten angegebenen Preis für je 30 Sekunden.
Zur Ermittlung der Netto Lizenzgebühr für 30 Sekunden bitte die Nutzungsart auswählen. Zur Ermittlung der Lizenzgebühr bei Bestellungen länger als 30 Sekunden Material nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Diese beträgt einmal den Grundpreis zzgl. der Lizenzgebühren pro 30 Sekunden Filmausschnittlänge. Siehe dazu die AGB.

Gebühr für Abwicklung des Auftrags.

Beschreibung

Haight Ashbury 1967

Das Filmmaterial: Haight Ashbury 1967.

Die Filmaufnahmen von Haight Ashbury in San Francisco wurden im Sommer 1967 gedreht und blieben unveröffentlicht. Sie zeigen die Wiege der Hippiekultur. Der legendäre “Bo Maverick” ist zu sehen. Ein Dokument des neuen libertären Lebensstils, der die westliche Welt in den späten 1960er Jahren veränderte. Musik von Greatful Dead. Filmlänge 3:51. Zum Erwerb einer Lizenz für den vollständigen Beitrag wird eine Lizenzgebühr in Höhe von 8 mal 30 Sekunden berechnet.

Historischer Hintergrund

Haight-Ashbury ist ein Stadtviertel in San Francisco, Kalifornien, USA. Es erlangte in den 1960er Jahren Berühmtheit als Zentrum der Gegenkulturbewegung, insbesondere im Zusammenhang mit der Hippie-Bewegung. Das Viertel zog viele junge Menschen an, die einen alternativen Lebensstil suchten, und wurde für seine lebendige Musik, seine Kunst und seinen politischen Aktivismus bekannt.

In den 1960er Jahren war Haight-Ashbury ein Zentrum des “Summer of Love” im Jahr 1967, der Tausende von jungen Menschen in das Viertel führte. Es war eine Zeit des Experimentierens mit Drogen, des gemeinschaftlichen Lebens und der freien Liebe. Das Viertel war auch eine Brutstätte für aufstrebende Musiker, darunter die Grateful Dead und Janis Joplin, die in lokalen Veranstaltungsorten wie dem Fillmore Auditorium und dem Avalon Ballroom auftraten.

Heute hat Haight-Ashbury noch immer etwas von seinem gegenkulturellen Erbe bewahrt. Es ist bekannt für seine Bohème-Atmosphäre, seine unabhängigen Boutiquen, seine Vintage-Kleidungsgeschäfte und seine eklektische Mischung von Restaurants. Das Viertel ist auch die Heimat der Haight-Ashbury Street Fair, die jährlich stattfindet, um die Geschichte und Kultur des Viertels zu feiern.

Obwohl die Zeit der Gegenkultur in Haight-Ashbury vorbei ist, bleibt es ein wichtiges Symbol der Gegenkulturbewegung der 1960er Jahre und zieht weiterhin Besucher an, die sich für seine historische Bedeutung und die Boheme-Atmosphäre interessieren.

The footage: Haight Ashbury 1967.

The film footage of Haight Ashbury in San Francisco was shot in the summer of 1967 and remained unreleased. They show the cradle of hippie culture. The legendary “Bo Maverick” can be seen. A document of the new libertarian lifestyle that changed the western world in the late 1960s. Music by Greatful Dead. Film length 3:51. A licence fee of 8 times 30 seconds is charged to purchase a licence for the full feature.

Historical background

Haight-Ashbury is a neighborhood located in San Francisco, California, USA. It gained fame in the 1960s as a center of the counterculture movement, particularly associated with the hippie movement. The area attracted a large number of young people seeking an alternative lifestyle, and it became known for its vibrant music, art, and political activism.

During the 1960s, Haight-Ashbury was a focal point of the Summer of Love in 1967, which brought thousands of young people to the neighborhood. It was a time of experimentation with drugs, communal living, and free love. The neighborhood was also a hotbed for emerging musicians, including the Grateful Dead and Janis Joplin, who performed in local venues such as the Fillmore Auditorium and the Avalon Ballroom.

Today, Haight-Ashbury still retains some of its countercultural heritage. It is known for its bohemian atmosphere, independent boutiques, vintage clothing stores, and eclectic mix of restaurants. The neighborhood is also home to the Haight-Ashbury Street Fair, held annually to celebrate its history and culture.

While Haight-Ashbury’s countercultural heyday has passed, it remains an important symbol of the 1960s counterculture movement and continues to attract visitors interested in its historical significance and bohemian atmosphere.

Zusätzliche Informationen

Marke

Historiathek

Titel

Nach oben